Deutschlandfahrt 2020

Dieses Jahr hat es in sich. Als ich mir im Januar über die diesjährigen Möglichkeiten meiner Radreise Gedanken gemacht habe, war Corona noch kein Thema. Also habe ich viel geplant, was ich dann in den folgenden Monaten immer wieder umplanen durfte. Doch nun steht es fest: Dieses Jahr werde ich eine Bikepacking-Tour von der Schweiz aus durch ganz Deutschland bis zur dänischen Grenze und wieder zurück unternehmen.

Hinweis: Ich Depp habe vergessen, diesen Artikel nach dem Schreiben am 25.06.2020 vor meiner Abfahrt am 04.07.2020 aufzuschalten! Das habe ich jetzt am 10.08.2020 nachgeholt…

Die Idee

Viele meiner Ideen, die ich Anfang Jahr gehabt habe, musste ich verwerfen. Mit den ganzen unterschiedlichen und sich dauernd verändernden Einreisebeschränkungen ist eine einigermassen seriöse Planung nicht möglich. Also habe ich mich auf zwei Varianten eingeschossen. Wenn die Grenzen nach wie vor geschlossen sind, wollte ich verschiedene nationale Velorouten in der Schweiz abfahren. Das war sozusagen mein Plan B.

Zum Glück ist die Grenze zwischen CH und D seit kurzem wieder geöffnet, so dass mein Plan A zum Zuge kommt. Zwar lebe ich in der Schweiz, allerdings habe ich noch einen deutschen Pass und somit sollte ich kein Problem haben, wenn ich meine Bikepacking-Tour in Deutschland durchführe. Dazu gesellte sich dann ganz schnell die Idee, einige meiner Freunde zu besuchen, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe.

Die Etappen

Meine Etappen habe ich dieses Mal nicht tageweise geplant, sondern eine Etappe ist die jeweilige Distanz zwischen den Besuchen bei zwei Freunden. Das kann von der Strecke her eine Tagestour sein, meistens sind für eine Etappe jedoch mehrere Tage nötig.

Etappe Start Ziel
1 Luzern Aarau 60 400
2 Aarau Würzburg 430 2’800
3 Würzburg Kassel 280 1’400
4 Kassel Hannover 180 1’600
5 Hannover Hamburg 200 800
6 Hamburg Schleswig 160 550
7 Schleswig Rendsburg 50 200
8 Rendsburg Dortmund 460 1’200
9 Dortmund Bochum 40 300
10 Bochum Aarau 680 2’300
11 Aarau Luzern 60 450
Summe     2’600 12’000

Die Routenplanung habe ich diesmal vollständig einem Online-Tool überlassen. Bei Mapy.cz habe ich den Start- und Zielort der jeweiligen Etappe eingegeben, als Verkehrsmittel “Fahrrad” gewählt und in den erweiterten Einstellungen “Radrouten” statt “Straße”. Damit sollte die geplante Route grösstenteils, d.h. wo möglich, über offizielle Radrouten führen. So erhoffe ich mir mit relativ wenig Planungsaufwand eine attraktive Routenführung. Ob das eine gute Idee war, werde ich unterwegs beurteilen.

Die Zeit

Da ich neben meinem Hauptjob auch noch unterrichte, bin ich für meine Ferien immer auf die Semesterferien angewiesen. Dieses Jahr passt das ganz gut zusammen und ich konnte mir den kompletten Juli freinehmen. So habe ich genau vier Wochen Zeit. Dabei rechne ich mit durchschnittlich 100 km pro Tag. Bei den insgesamt 2’600 km ergibt das 26 Tage. So kann ich unterwegs insgesamt vier Pausentage einlegen, falls das nötig ist (genau genommen habe ich vier Wochen plus ein Wochenende Zeit).

Einen Pausentag werde ich in Hannover einlegen. Dort habe ich bei EnjoyYourBike einen Bikefitting-Termin reserviert und lasse mein neues Bike exakt auf mich einstellen, so dass ich auch lange Strecken effizient und schmerzfrei absolvieren kann. Meinen zweiten Pausentag verbringe ich zusammen mit Freunden in meiner alten Heimat in Schleswig. Einen weiteren Pausentag plane ich nach Bedarf ein und den vierten behalte ich als Joker, denn dann könnte ich genau zum Schweizer Nationalfeiertag zurück in Luzern sein. Das wäre perfektes Timing. Zumindest in der Theorie, die Praxis wird es dann zeigen.

Los geht’s

Am Samstag, dem 4. Juli 2020 starte ich in Luzern. Von unterwegs werde ich mich des Öfteren auf Instagram und Facebook melden. Ich nehme eine Videokamera und eine Drohne mit und wenn alles klappt, kann ich hinterher hoffentlich auch das eine oder andere schöne Video auf YouTube veröffentlichen. Hier in diesem Blog gibt es dann natürlich auch eine Zusammenfassung zum Lesen.

Ich bin schon total aufgeregt, immerhin habe ich viel neues Equipment auf dieser Fahrt dabei: Neues Fahrrad mit neuen Bikepacking-Taschen, neues Zelt, neue Isomatte und neuer Schlafsack. Es wird spannend!

Dein
Marcus

Geschrieben am June 25, 2020