Mein Sabbatical 2019 in den USA

Im Spätsommer 2017 habe ich nach der JavaOne Konferenz mit einem Auto einen Roadtrip gemacht durch Kalifornien und Teile von Nevada gemacht. Ich war im Death Valley, in der Mojave Wüste und in Los Angeles und dort auf der berühmten Santa Monica Pier. Dort stand das ebenfalls berühmte “End of Route 66” Schild. Als ich so dort auf einer Bank sass und den Sonnenuntergang genoss, keimten in mir erste Gedanken auf, die Route 66 zu fahren. Mit einem Auto, ist doch klar!

Aber es brauchte noch etwas Zeit. Anfang 2018 entschloss ich mich, mir ein S-Pedelec zuzulegen. Das war dann auch Ende März abholbereit und von da an war ich wie ein Verrückter darauf unterwegs. Jede freie Minute. Weil ich das Fahren auf meinem Stromer ST2 S so sehr genoss und immer noch an die Route 66 dachte, brachte ich nun endlich beides gedanklich zusammen und so wurde die Idee geboren, die Route 66 mit meinem neuen Fahrrad zu fahren.

Mit der Planung ging es ein bisschen hin und her. Erst dachte ich an zwei Monate, nur die Route 66 von Chicago nach Los Angeles. Start in einem Jahr, also dann im April 2019. Während der Planung ist es dann weiter gewachsen auf drei Monate, mit Start in New York und dann über Chicago nach Los Angeles. Wegen des Klimas habe ich mich dann entschlossen, die Fahrt in den Spätsommer zu legen und so die Mojave Wüste erst im Herbst zu passieren, wenn es dort nicht mehr rekordverdächtig heiss ist.

Für die Anreise entschloss ich mich für eine Schiffspassage, das ist mit einem S-Pedelec und dem ganzen nötigen Gepäck für drei Monate deutlich einfacher. Ausserdem kann ich die Zeit der Überfahrt zur Entspannung nutzen, zum Abschalten nach der Arbeit, um langsam in Ferienstimmung zu kommen und mich auch geistig auf die anstehende Herausforderung vorzubereiten. Ich habe ein Schiff gefunden, ein Containerschiff, das nicht direkt New York sondern etwas südlich davon Philadelphia anläuft. Also starte ich nun in Philadelphia. Irgendwie muss ich nun natürlich noch zum Schiff kommen. Es legt in Antwerpen, Belgien, ab. Daraus ist nun eine Städtereise mit zwei Freundinnen geworden. Sie begleiten mich nach Antwerpen, dass wir noch besichtigen, und dann zum Schiff.

Der Plan sieht nun so aus: Am 1. August starten wir in Luzern mit einem Van (damit das Fahrrad und das Gepäck hinein passt) und fahren gemeinsam nach Antwerpen. Dort besichtigen wir die Stadt und am 3. August muss ich einschiffen. Das Schiff selbst, die Independent Horizon, legt am 4. August ab. In Philadelphia treffen wir voraussichtlich am 13. August ein. Von dort starte ich dann am 14. August meine Fahrradreise und mein erstes grosses Zwischenziel ist Chicago, wo ich wahrscheinlich um den 1. September herum ankommen werde. Von Chicago aus geht es dann entlang der alten Route 66 nach Santa Monica, Los Angeles. Wahrscheinlich werde ich dort Mitte Oktober ankommen. Danach ist es noch etwas offen, wahrscheinlich werde ich die Pazifikküste entlang nach San Francisco weiter fahren. Ende Oktober / Anfang November geht es dann wieder heim und ab 11. November dürfte ich wieder an meinem Schreibtisch bei der CSS Versicherung sitzen – falls mich meine Kollegen wiedererkennen und hinein lassen…

Ein bisschen Statistik für die Strecke von Philadelphia bei New York über Chicago und Los Angeles nach San Francisco:

  • 71 Tage insgesamt
  • davon 62 Fahrtage
  • und 9 Ruhetage
  • mit ca. 6’700 km
  • und ca. 36’000 Höhenmeter

Meine Etappen habe ich mir sehr genau vorgeplant aber es ist sehr wahrscheinlich, dass ich unterwegs und vor Ort noch Anpassungen vornehme oder mich gar komplett umentscheide. Diese Flexibilität lasse ich mir. Meine aktuelle Planung kannst du bei Komoot anschauen:

Aktuelle Etappenplanung bei Komoot anschauen

Dein
Marcus

Geschrieben am July 30, 2019